MABB

Neue lokaljournalistische Angebote für Brandenburg – Zweite Förderrunde in 2022
Relevante Regulierung für einen fairen demokratischen Diskurs
Sicher und selbstbestimmt durch die digitale Medienwelt
Audiovielfalt für Berlin und Brandenburg
Vom Medienkongress bis zur Talkreihe: Digitale Veranstaltungen der mabb

ALEX BERLIN

#BTW21: Berichterstattung rund um die Bundestags- und Berliner Abgeordnetenhaus-Wahl
Grund zum Feiern: ALEX-Jubiläen 2021
Bergfunk Open Air und Pop-Kultur – der ALEX-Festivalsommer 2021
Medienproduktion erleben: ALEX-Ausbildungsformate „Raum für Notizen" und „Rein Hypothetisch" mit neuen Folgen
Engagement sichtbar machen – ALEX vor Ort bei Preisverleihungen und Auszeichnungen

MIZ BABELSBERG

Von KI-Recherchetool bis Campusradio – 10 Jahre MIZ Babelsberg
Spielerisch mehr über Künstliche Intelligenz lernen: Der KI-Escape-Room im MIZ
Start des Media Founders Program und erfolgreiche Projektabschlüsse in der MIZ-Innovationsförderung
Innovative Ideen für die Berliner Audiobranche beim Audio Idea Sprint des MIZ
KI im Journalismus und in der Medienwelt – das MIZ auf der MediaTech Hub Conference 2021

Sehr geehrte Empfängerinnen und Empfänger des mabb-Newsletters,

entlang der S7 – die S-Bahnlinie, die die Standorte von mabb, ALEX Berlin und dem Medieninnovationszentrum Babelsberg (MIZ) in Berlin und Brandenburg verbindet – ist 2021 viel passiert. Es war ein Jahr voller neuer Aufgaben und Veränderungen. Einige Highlights unserer Projekte, unserer Veranstaltungen und Aufgabenfelder haben wir in diesem Sondernewsletter für Sie zusammengestellt.

Im März trat Dr. Eva Flecken das Amt als Direktorin der Medienanstalt Berlin-Brandenburg an. Was sie mit der mabb verbindet und worauf sie sich in ihrer ersten Woche besonders gefreut hat, hat Eva Flecken damals in einem kurzen Interview verraten.

Lokaljournalismus und die Sicherung eines vielfältigen lokaljournalistischen Angebots in der Region, die Vermittlung von Informations- und Nachrichtenkompetenz für Nutzer:innen aller Generationen und die Einhaltung der journalistischen Sorgfaltspflichten – diese drei Themenschwerpunkte haben die Arbeit der mabb und ihrer Einrichtungen 2021 geprägt. Darüber hinaus sind die regulatorischen Aufgabenfelder intensiver geworden: Die mabb prüft mittlerweile doppelt so viele Beschwerden wie noch vor fünf Jahren. Dazu kamen 2021 aufsehenerregende Verfahren und die wettbewerbsintensivste UKW-Ausschreibung der vergangenen Jahre.

Gleich zwei Mal gab es für die Einrichtungen der mabb in 2021 einen Jahrestag: Seit zehn Jahren fördert das MIZ Babelsberg innovative Projekte mit dem Schwerpunkt Journalismus und Medien. Unser „Haus der Innovationen“ vernetzt Medienschaffende, Journalist:innen sowie Entwickler:innen mit Innovationsteams. ALEX Berlin hat als crossmediale Ausbildungs- und Partizipationsplattform nicht nur im Superwahljahr unmittelbare Teilhabe am demokratischen Diskurs in der Hauptstadt ermöglicht. Seit zehn Jahren ist ALEX Partner des Berliner Abgeordnetenhauses und gibt Berliner:innen Einblicke in die Debatten des Parlaments.

Nachdem wir 2021 im Rahmen einer Interviewreihe über die bewegenden Ereignisse rund um die Unterzeichnung des Rundfunkstaatsvertrags am 31. August 1991 gesprochen haben, steht in diesem Jahr auch für die mabb dieses besondere Jubiläum an:

Die mabb wird 30! Freuen Sie sich auf spannende Projekte und, soviel sei verraten, den ein oder anderen Blick ins Archiv der Medienanstalt.

Über alle Neuigkeiten informieren wir Sie natürlich auch weiterhin in unserem Newsletter.

Wir wünschen Ihnen einen guten und zuversichtlichen Start in das neue Jahr! Bleiben Sie gesund!

MABB

Neue lokaljournalistische Angebote für Brandenburg – Zweite Förderrunde in 2022

Gute Nachrichten für den Lokaljournalismus in Brandenburg: Im März 2021 hat der mabb-Medienrat die Förderung von 35 neuen lokaljournalistischen Projekten für das Land Brandenburg bewilligt. In zwölf Landkreisen und in drei kreisfreien Städten im Land Brandenburg sind durch die Förderung neue lokaljournalistische Angebote entstanden.

Und das Lokaljournalismus-Förderprogramm geht weiter: Im Dezember 2021 hat der Medienrat die Förderung von 32 lokaljournalistischen Projekten für das Land Brandenburg in 2022 bewilligt. Damit geht das in 2021 erstmals aufgelegte Förderprogramm für lokale Rundfunk- und Internetangebote zu Beginn dieses Jahres nahtlos in die nächste Runde.

Zum Hintergrund: Der 2019 novellierte Medienstaatsvertrag Berlin-Brandenburg erlaubt die Förderung lokaljournalistischer Angebote durch die mabb. Die Medienanstalt prüft und bewertet die Förderanträge auf Grundlage der Fördersatzung Lokaljournalismus der mabb und der hier definierten Kriterien. Eine inhaltliche Bewertung der beantragten lokaljournalistischen Angebote findet dabei bewusst nicht statt. Voraussetzung für das Förderprogramm ist, dass die Medienanstalt für diesen Zweck Landesmittel oder Mittel Dritter zur eigenverantwortlichen Verwendung erhält. Ende 2020 hat der Landtag Brandenburg in diesem Zusammenhang erstmals eine Million Euro für das Jahr 2021 bereitgestellt. Damit ist Brandenburg in ganz Deutschland Vorreiter bei der Förderung lokaljournalistischer Inhalte.
>>WEITERE INFORMATIONEN ZUM FÖRDERPROGRAMM LOKALJOURNALISMUS

Relevante Regulierung für einen fairen demokratischen Diskurs

Hand in Hand von Regulierung und Medienkompetenzvermittlung – das ist für die mabb der zielführendste Weg, um einen fairen und offenen Diskurs im Internet zu fördern und Bürger:innen aller Generationen zu befähigen, kritisch mit Fake News, Verschwörungsideologien und Hasskommentaren umzugehen.

Mit Inkrafttreten des neuen Medienstaatsvertrags im November 2020 haben die Landesmedienanstalten die Aufgabe erhalten, gegen die Missachtung journalistischer Sorgfaltspflichten und die damit verbundene Verbreitung von Desinformation im Internet vorzugehen. Als staatsfern organisierte Medienaufsicht sichtet die mabb kontinuierlich Angebote mit Sitz in Berlin und Brandenburg, führt Schwerpunktanalysen durch und reagiert auf Beschwerden aus der Bevölkerung. Dabei bleibt die Meinungsfreiheit für die mabb das höchste Gut. Und: die Prüfung von Inhalten erfolgt immer nach Veröffentlichung.

Auch die korrekte Kennzeichnung von Inhalten in Online-Medien spielt für die Medienregulierung eine zentrale Rolle. Nutzende sollen klar erkennen können, wann es sich um bezahlten Content handelt – und wann nicht. Wie korrekte Werbekennzeichnung funktioniert, beantwortet die im Sommer 2021 erschienene aktualisierte Kennzeichnungs-Matrix der Landesmedienanstalten. Und was es bei der Kennzeichnung von Werbung in Podcasts zu beachten gibt, hat Stefanie Lefeldt, stellvertretende Justiziarin und Referentin Werbung der mabb, erläutert.

Sicher und selbstbestimmt durch die digitale Medienwelt

Handlungsbedarf besteht in Sachen Informations- und Nachrichtenkompetenz über alle Generationen hinweg – zu diesem Fazit kam die mabb im März 2021 mit Blick auf die Ergebnisse der von der Medienanstalt unterstützten Studie „Quelle Internet? – Digitale Nachrichten- und Informationskompetenzen der deutschen Bevölkerung im Test“ der Stiftung Neue Verantwortung.

Daher hat die mabb 2021 diversitätssensible Medienkompetenzprojekte gefördert, die strukturellen Wissens- und Kompetenzdefiziten im Umgang mit Nachrichten und Informationen entgegenwirken. Der Fokus lag dabei auf Angeboten, die Zielgruppen den Zugang zum nötigen Wissen ermöglichen, die bisher nicht ausreichend angesprochen wurden.

Auch mit eigenen Projekten macht sich die mabb für die Vermittlung von Informations- und Nachrichtenkompetenz stark. Im Rahmen der Journalismus macht Schule-Aktionswoche im Mai 2021 hat die Medienanstalt vier Werkstattgespräche mit Journalist:innen und Schüler:innen live bei ALEX Berlin veranstaltet. Dabei waren u. a. rbb-Intendantin Patricia Schlesinger und Marietta Slomka, Moderatorin des ZDF heute-journals.

Um Medienkompetenzförderung nachhaltig zu sichern, haben Bildungsministerin des Landes Brandenburg Britta Ernst und mabb-Direktorin Dr. Eva Flecken im Oktober 2021 eine Überarbeitung der Rahmenvereinbarung zur Initiative „Medienkompetenz stärkt Brandenburg“ unterzeichnet.

Audiovielfalt für Berlin und Brandenburg

Die einzigartige Radiolandschaft der Hauptstadtregion ist im vergangenen Jahr noch vielfältiger geworden. Mit Großstadtradio, Radio Holiday, MEGA Radio Berlin und Radio BHeins haben vier Veranstalter eine DAB+-Zuweisung vom mabb-Medienrat erhalten. Darüber hinaus ist das musikjournalistische Programm von ByteFM nun täglich 24 Stunden über DAB+ empfangbar und lulu.fm sendet seit Dezember auf der Berliner UKW-Frequenz 104,1 MHz.

Nicht-kommerzielle Hörfunkveranstalter sind auf den UKW-Frequenzen 88,4 MHz (Berlin) und 90,7 MHz (Potsdam) zu empfangen. Bis zum 31. Dezember 2023 hat der Medienrat den Anbietergemeinschaften Freie Radios Berlin Brandenburg e. V. und Radio Netzwerk Berlin e. V. eine Zulassung erteilt.

Und noch etwas hat das Audiojahr 2021 gezeigt: Die digitale Audio-Transformation in Berlin und Brandenburg ist weiterhin in vollem Gange. Deutlich machen das die Ergebnisse der Länderberichte des Digitalisierungsberichts Audio und des Online-Audio-Monitors 2021, die die mabb im September bei ALEX Berlin vorgestellt hat.

Vom Medienkongress bis zur Talkreihe: Digitale Veranstaltungen der mabb

2021 war das zweite Jahr zahlreicher digitaler Veranstaltungsangebote der mabb: Im Mai hat die Medienanstalt mit der MEDIA CONVENTION Berlin im Rahmen der re:publica ein hybrides Programm gestaltet. Unter anderem hat mabb-Direktorin Dr. Eva Flecken mit Staatssekretär Dr. Benjamin Grimm über die Fördermöglichkeiten von Lokaljournalismus diskutiert.

Beim LTVK Now!, der digitalen Ausgabe des Lokal-TV-Kongresses der ostdeutschen Medienanstalten, ging es neben aktuellen Branchenthemen auch um innovative Formate für junge Zielgruppen. Die vollständige Aufzeichnung mit Keynotes, Panels und einer Programmbörse ist hier verfügbar.

Vier neue Ausgaben des Medienkompetenz-Talks „Journalismus im Dialog" hat die mabb gemeinsam mit dem Center for Media and Information Literacy (CeMIL) an der Freien Universität Berlin (FU) 2021 live bei ALEX Berlin veranstaltet. Themen der Gesprächsreihe waren u. a. neue journalistische Geschäftsmodelle und Hate Speech in den Medien. 

Darüber hinaus haben ALEX Berlin und das MIZ Babelsberg eine Vielzahl digitaler Angebote einem breiten Publikum zugänglich gemacht.

ALEX BERLIN

#BTW21: Berichterstattung rund um die Bundestags- und Berliner Abgeordnetenhaus-Wahl

Zur Bundestagswahl und zur Wahl des Berliner Abgeordnetenhauses stand die Teilhabe junger Menschen am politischen Prozess im Fokus der ALEX-Berichterstattung.

Mit der Produktion der U18-Wahlsendung hat ALEX Berlin seine nun 15-jährige Partnerschaft mit den durchführenden Organisationen der U18-Wahlen fortgeführt. In 368 Wahllokalen der Hauptstadt haben Kinder und Jugendliche ihre Stimmen abgegeben – die Ergebnisse und Auswertungen des Wahlausgangs gab es am 17. September 2021 live aus der ALEX-Halle. 

Was bewegt Berliner Wähler:innen? Diese Frage stand im Mittelpunkt des interaktiven und crossmedialen ALEX-Wahlabends am 26. September 2021 live aus dem Abgeordnetenhaus Berlin. In verschiedenen Themenblöcken wie Klimaschutz, Bildungs- und Digitalpolitik und Clubkultur ging es um Anliegen und Forderungen der ALEX-Community an die Politik. Zum Abschluss des Abends hat das ALEX-Team mit Spitzenkandidat:innen zu den ersten Wahlprognosen gesprochen.

>>BEITRAG ZUR U18-WAHL
>>BEITRAG ZUM ALEX-WAHLABEND

Grund zum Feiern: ALEX-Jubiläen 2021

Seit zehn Jahren ist ALEX Partner des Berliner Abgeordnetenhauses und überträgt die Plenarsitzungen – und seit 2020 auch Ausschusssitzungen – in voller Länge. So ermöglicht ALEX unmittelbare Teilhabe am demokratischen Diskurs in der Hauptstadt und gibt Berliner:innen Einblicke in die Debatten des Parlaments.

„Happy birthday, ALEX" hieß es im Mai. Seit zwölf Jahren macht ALEX als crossmediale Community-Sender Inhalte aus der Hauptstadt sichtbar, unterstützt Medienmacher:innen bei ihren Produktionen und deren Verbreitung und vermittelt als Ausbildungssender Medienkompetenz.

Dazu kamen feierliche Anlässe aus der Community: Am 17. April 2021 hat Siegried „Siggi" Trzoß die 800. Folge Kofferradio moderiert. Seit 2002 sendet er wöchentlich eine Stunde Schlager des Ostens live aus dem ALEX-Studio. Und ALEX gratulierte im Oktober Moderator Rolf Gänsrich zur 1000. Ausgabe seiner Sendung O.K.beat.
>>PRESSEMITTEILUNG ZUR KOOPERATION VON ALEX MIT DEM BERLINER ABGEORDNETENHAUS

Bergfunk Open Air und Pop-Kultur – der ALEX-Festivalsommer 2021

Festivalsommer bei ALEX Berlin: Im August 2021 war ALEX als Medien- und Distributionspartner bei zwei Festivals in Berlin und Brandenburg vor Ort.

An zwei Festivaltagen hat ALEX das Bühnenprogramm vom Bergfunk Open Air Festival in Königs Wusterhausen übertragen: Knapp 18 Stunden Live-Material sind entstanden, die Auftritte von 13 Bands wurden live übertragen, elf Bands interviewt und drei Musikvideos für das ALEX Format „One Shot“ gedreht. Darüber hinaus hat ALEX einen mehrteiligen Festival-Podcast produziert.

Das Pop-Kultur-Festival hat im Sommer 2021 wieder als analoges Festival auf dem Gelände der Berliner Kulturbrauerei stattgefunden. ALEX Berlin hat das Programm mit internationalen Künstler:innen live übertragen. 

>>ALEX-PLAYLIST MIT HIGHLIGHTS DES FESTIVALSOMMERS

>>ZUM FESTIVAL-PODCAST

Medienproduktion erleben: ALEX-Ausbildungsformate „Raum für Notizen" und „Rein Hypothetisch" mit neuen Folgen

2021 ging es mit neuen Folgen des ALEX-Ausbildungsformats Raum für Notizen weiter. Die monatlichen Ausgaben mit Studiointerviews und Features werden inhaltlich von ALEX-Werkstudent:innen vorbereitet und von jungen Medienschaffenden moderiert. Besonders erfolgreich war ein Beitrag der Nachwuchsmedienmacher:innen zum Thema „Minimalismus" – schon in der ersten Woche nach Veröffentlichung wurde das Feature im YouTube-Kanal von ALEX über 17.000 mal aufgerufen.

Mit Rein Hypothetisch ist 2021 ein weiteres Ausbildungsformat an den Start gegangen. Hier dreht sich alles um die Frage „Was wäre, wenn?": Was wäre, wenn es ein bedingungsloses Grundeinkommen gäbe, alle immer die Wahrheit sagen würden, oder Drogen legal wären?

>>ALEX-PLAYLIST ZU RAUM FÜR NOTIZEN

>>ALEX-PLAYLIST ZU REIN HYPOTHETISCH

Engagement sichtbar machen – ALEX vor Ort bei Preisverleihungen und Auszeichnungen

Auch die Berichterstattung von verschiedenen Preisverleihungen und Auszeichnungen gehörte 2021 fest zum ALEX-Programm.

Im April wurde live in der ALEX-Halle Der lange Atem verliehen. Der Preis ehrt Journalist:innen, deren Berichterstattung gesellschaftlich relevante Missstände aufdeckt und Komplexes verständlich macht. Wenige Wochen später hat ALEX die Verleihung der Louise-Schröder-Medaille live aus dem Abgeordnetenhaus Berlin übertragen. Und zum Jahresabschluss war ALEX als Medienpartner beim Deutschen Engagementpreis 2021 vor Ort.

MIZ BABELSBERG

Von KI-Recherchetool bis Campusradio – 10 Jahre MIZ Babelsberg

Happy birthday, MIZ! Im Mai 2021 hat das Innovationszentrum seinen zehnten Geburtstag gefeiert. Über 50 innovative Projekte für den Journalismus und die Medienwelt wurden seit 2011 gefördert, Innovationsteams konnten sich über fast 60 Nominierungen und Preise sowie zahlreiche Kooperationen mit Medienhäusern freuen. Im Bildungsbereich lernen jedes Jahr fast 250 Studierende in Zusammenarbeit mit Hochschulen die Grundlagen der TV-, Radio- und Online-Produktion. Dazu vernetzt das MIZ mit seinen Veranstaltungen und Programmen erfolgreich Projektteams, Journalist:innen, Redaktionen und Medienentscheider:innen. Glückwunsche gab es auf digitalem Wege – z. B. auf Twitter – unter dem Hashtag #10JahreMIZ. >>PRESSEMITTEILUNG ZUM JUBILÄUM

Spielerisch mehr über Künstliche Intelligenz lernen: Der KI-Escape-Room im MIZ

Seit mehreren Jahren kooperiert das MIZ mit Hochschulen im Bereich Ausbildungsrundfunk – unter anderem für das Berliner Campusradio couchFM und die studentische TV- und Online-Redaktion uni.corn.

Im November 2021 startete ein besonderes Projekt: Gemeinsam mit dem MIZ entwickelten Studierende der Universität Potsdam und der Fachhochschule Potsdam einen Escape Room zum Thema Künstliche Intelligenz. Im AI.CUBE lösen die Spieler:innen knifflige Rätsel, stellen sich unerwarteten Herausforderungen – und lernen dabei mehr über KI, ihre Chancen und Herausforderungen. Aktuell sind Termine für Februar und Anfang März buchbar.
>>WEITERE INFORMATIONEN ZUM AI.CUBE UND TERMINBUCHUNG

Start des Media Founders Program und erfolgreiche Projektabschlüsse in der MIZ-Innovationsförderung

Mit dem Media Founders Program startete 2021 ein gemeinsames Förderprogramm des MIZ Babelsberg und des MediaTech Hub Accelerators. Durch die Kooperation sollen Studierende und Start-ups bei der Produktentwicklung bis zur Etablierung als Unternehmen in Berlin-Brandenburg unterstützt werden. Seit Dezember stecken die Teams in der Umsetzung.

Neben dem Media Founders Program beginnt im Januar 2022 außerdem ein lokaljournalistisches Kooperationsprojekt mit dem Krautreporter-Magazin in der MIZ-Förderung.

Insgesamt vier Projekte schlossen 2021 die MIZ-Innovationsförderung ab: Das Team von CCI hat eine Software entwickelt, die auf der Basis von Texten oder standardisierten Daten, z. B. Wetterinformationen, automatisch Audiodateien erstellt. Die Plattform Crowdlupe bringt Redaktionen mit Nutzer:innen zusammen. Das Projekt Riff Live bietet eine Buchungsplattform für Live-Journalismus. Und mit Open Parliament TV ist im Oktober 2021 ein interaktives Videoportal für Parlamentsreden gestartet.

Innovative Ideen für die Berliner Audiobranche beim Audio Idea Sprint des MIZ

Beim Audio Idea Sprint des MIZ entwickelten drei Teams in nur vier Wochen intensiver Arbeit ihre innovativen Ideen für die Berliner Audiobranche zum Prototyp weiter. Unterstützt wurden sie dabei von erfahrenen Coaches aus den Bereichen Strategie, Content, Marketing und Pitch. Im Rahmen von Netzwerk-Events erhielten sie Tipps von Expert:innen aus der Branche.

Zum Abschluss des Programms präsentieren die Projekte bei der MIZ Role Model Session #AudioNewcomer am 27. Januar 2022 ab 17:00 Uhr ihre Ergebnisse.

Gefördert wurde der Audio Idea Sprint vom Projekt Zukunft der Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe.

>>WEITERE INFORMATIONEN ZUM MIZ AUDIO IDEA SPRINT

>>ANMELDUNG ZUR MIZ ROLE MODEL SESSION #AUDIONEWCOMER

KI im Journalismus und in der Medienwelt – das MIZ auf der MediaTech Hub Conference 2021

Welche Chancen und Herausforderungen bietet Künstliche Intelligenz für den Lokaljournalismus? Kann die Technologie einen Beitrag im Kampf gegen Desinformation leisten? Und wie kann Wissen über KI anschaulich vermittelt werden? Um diese Fragen ging es in den drei Partner-Sessions des MIZ auf der MediaTech Hub Conference 2021. Beim diesjährigen Hybrid-Format konnten Interessierte sowohl vor Ort als auch online an der Konferenz teilnehmen. Ab sofort sind die Mitschnitte der Sessions kostenlos online verfügbar. >>ZUR ONLINE-PLATTFORM DER MEDIATECH HUB CONFERENCE
Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.